Arbeitsgruppe Klima und Menschenrechte

Klimaschutz ist Menschenschutz

Unter diesem Motto gründete sich im Spätsommer 2020 die AG „Klima und Menschenrechte“. Oftmals gehen klima- oder umweltschädliche Vorgänge Hand in Hand mit Menschenrechtsverletzungen [1]. Zahlreiche Ereignisse aus den letzten Jahren belegen dies. Hier eine Auswahl einiger Themen:

  • Die Abholzung des Amazonas-Regenwaldes [2] für Rinderhaltung und Futtermittelproduktion schädigt nicht nur die ‘grüne Lunge’ unseres Planeten, sondern vertreibt auch Indigene aus ihrer Heimat und nimmt ihnen die Lebensgrundlage, die auf dem Leben mit dem Wald basiert. Amnesty International setzt sich für den Schutz der Indigenen Gemeinschaften und die Erhaltung des Regenwaldes ein.

  • Der menschengemachte Klimawandel macht Landstriche unbewohnbar [3], u.a. in Nordafrika und Südostasien. Landwirtschaft ist auf ausgedörrten Böden nicht möglich und führt zu Hunger. Daraus resultieren Konflikte um knappe Ressourcen und Flucht. Im Mittelmeer ertrinken dabei weiterhin Menschen auf der Flucht vor Elend und Krieg, während in Europa um Maßnahmen gestritten wird. Amnesty International fordert die Aufnahme und den Schutz von Flüchtenden sowie eine effektive Bekämpfung von Fluchtursachen.

  • Menschen, die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen, werden weltweit verfolgt. [4] Umweltaktivist_innen werden eingeschüchtert und sollen zum Schweigen gebracht werden, sobald Umweltschutz wirtschaftlichen Interessen im Weg steht. Amnesty International setzt sich für Umweltaktivist_innen und ihre Arbeit ein.

Tätigkeiten der AG „Klima und Menschenrechte“

Als erstes Projekt organisierte die AG Klima und Menschenrechte einen Aktionstag zur Einführung eines wirksamen Lieferkettengesetzes in Deutschland [5]. Am 31. Oktober 2020 gab es dazu einen Aufzug in der Darmstädter Innenstadt zu diesem Thema. Als Kooperationspartner waren Vertreter von Ver.di, Greenpeace und Attac bei der Veranstaltung eingebunden. Dabei war der Aktionstag eine von vielen Veranstaltungen, die im Sinne der Initiative Lieferkettengesetz durchgeführt wurden.

Maximal 1,5 Grad globaler Temperaturanstieg bleibt menschenrechtliche Verpflichtung!

Wir von der AG Klima und Menschenrechte und andere Mitglieder des Bezirks Darmstadt haben am 19.03.2021 um 12.00 Uhr an der Kundgebung zum Globalen Klimastreik in Darmstadt auf dem Friedensplatz teilgenommen. Das Thema Klimagerechtigkeit beschäftigt uns in unserer im Herbst 2020 gegründeten Klima-AG sehr. So planen wir für 2021 eine kleine Veranstaltungsreihe mit Themen wie Lithiumabbau in Südamerika, Kobaltabbau in Afrika, Rodung des Regenwaldes und den damit verbundenen Menschenrechtsverletzungen (Vertreibung indigener Völker, Zerstörung von Lebensgrundlagen usw.).

Vorher wurden noch Plakate für den Global-Climate-Strike erstellt.

#HumanRightsforFuture #Allefür1Komma5 – Alles für die Menschenrechte
#1,5 Grad bleibt menschenrechtliche Verpflichtung!
#Bis 2038 haben wir die Menschenrechte verheizt!
#There are no human rights on a dead planet!

Die Kundgebung fand nach einer vorherigen Fahrrad-Demo mit ca. 300 Teilnehmern statt und dauerte ca. 1,5 h mit Redner_innen der verschiedenen Organisationen. Trotz coronabedingten Einschränkungen (Masken, Abstand, Kontaktlosigkeit) war die Kundgebung gut besucht, die Stimmung gut und die Veranstaltung gelungen.

Unsere Zukunft

Die AG „Klima und Menschenrechte“ setzt sich für Umwelt- und Menschenrechtsthemen ein, da wir den Menschen mit seinen Rechten als Teil dieser Welt verstehen. Nur in einer gesunden Biosphäre ist es möglich, die vollständige Wahrung der Menschenrechte einzuhalten.

Wenn du Lust hast, mit uns dafür aktiv zu werden und die Zukunft mit zu gestalten, nimm gerne Kontakt zu uns auf! kontakt@amnesty-darmstadt.de Wir freuen uns, von dir zu hören!

[1]: https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/menschenrechte-und-klimawandel

[2]: https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/brasilien-illegale-rinderfarmen-sind-fuer-die-zerstoerung-des-amazonas

[3]:https://www.amnesty.de/sites/default/files/2019-08/Amnesty-Broschuere-Auf-der-Flucht-vor-dem-Klima-Januar-2013.pdf

[4]:https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/ein-leben-fuer-den-klimaschutz

[5]: https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/demo-fur-deutsches-lieferkettengesetz-in-darmstadt_22525967

11. Mai 2021