Aktuelle Aktionen

siehe Termine !

 


Abgeschlossene Aktionen


 

 

Amnesty International Darmstadt am 30.04.2022 : WM 2022 – Fairplay für alle
Vor dem Merck-Stadion des SV98 Darmstadt zur Situation von Arbeitsmigranten_innen in Katar.


30.04.2022 (c: B. Manz)

 


 

Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine
Großdemo und Kungebung für den Frieden am 13.03.2022 in Frankfurt (Opernplatz)



 

Fotoaktion am Internationalen Frauentag im März 2022
für Afghanistan : #OpenSchoolsForGirls


  
  
  
  
  
  

Internationaler Frauentag 08.03.2022 | Ludwigsplatz (c: U. Klimm)


 

Gottesdienst im März 2021

Sonntag 07.03.2021 „Sister carry on – Starke Frauen für Frieden und Gerechtigkeit“ Gottesdienst in der Andreasgemeinde Darmstadt. In einem Präsenz-Gottesdienst zum Frauentag konnten wir Frauen drinnen vorstellen und nachher draußen gab es Briefe dazu zum Unterschreiben. Hoda Abdelmoniem, Menschenrechtsanwältin aus Ägypten, Hab Hui Hui, Frauenrechtlerin aus Singapur, Jani Silva, Umweltaktivistin in Kolumbien, und Marielle Franco, ermordete Feministin und Stadträtin in Brasilien. Diese Gottesdienste finden in der Regel jährlich statt.

Gottesdienst Andreasgemeinde 07.03.2021 (c: D. Grünewald)

 


 

Amnesty Türkei


26.11.2020 : Amnesty International Türkei
Der Amnesty-Ehrenvorsitzende Taner Kiliç wurde am 03.07.2020 zu 6 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt – wegen „Mitgliedschaft in einer Terrororganisation“. Die ehemalige türkische Amnesty-Direktorin İdil Eser, Amnesty-Gründungsmitglied Özlem Dalkıran und Amnesty-Mitglied Günal Kurşun wurden zu 2 Jahren und 1 Monat Haft wegen der „Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“ verurteilt. Die Urteile wurden am 26.11.2020 von einem Berufungsgericht (nach Aktenlage) bestätigt und sind damit rechtskräftig. Die Verurteilungen sind – wie das ganze knapp dreijährige Verfahren – politisch motiviert, willkürlich und missachten jegliche rechtstaatliche Standards.
->->-> INFO (Amnesty International in Deutschland)

 


 

Briefaktion Türkei im Juni 2020

Beteiligt Euch an der Aktion der Gruppe Dieburg, persönliche Briefe an 33 im türkischen Gefängnis Silivri inhaftierte Journlisten zu schreiben. Das Coronavirus hat sich dort stark verbreitet. Nach offiziellen Angaben haben sich bereits 82 Insassen infiziert, einer ist daran gestorben. (Stand 22.5.2020). Während Gewalttäter bei einer Corona – Amnestie freigelassen wurden, müssen die Journalisten weiter in Haft bleiben. Der Journalist Ahmet Altan schreibt aus seiner Zelle in Silivri:

„Ich bin 70 Jahre alt und ich bin im Gefängnis. Ich weiß besser als die meisten von Euch, wie es ist, auf dem Meeresgrund zu sitzen und vom Tode angepeilt zu werden. (…) Ich schreibe dies, während ich in einer Gefängniszelle auf den heftigen Angriff eines Virus warte, der Menschen meines Alters tötet. Ich bin nicht optimistisch, was mich selbst betrifft, aber optimistisch für die Menschheit, der ich angehöre.“


 

Mahnwache für Brasilien im August 2020 in Darmstadt am Weißen Turm 

c: U. Klimm

Die Corona Pandemie betrifft jeden, aber auf unterschiedliche Weise. Die Ungleichheiten, die Brasilien kennzeichnen, führen dazu, dass bestimmte Gruppen einem größeren Risiko ausgesetzt sind, krank zu werden und die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu erleiden : Bewohner von Elendsvierteln, Menschen in Gefängnissen, Obdachlose, Migranten, die schwarze Bevölkerung, indigene Völker. Für einige Völker droht gar ein Völkermord, und das in einer Zeit, in der die „Beschützer des Regenwaldes“ auch uns eine Chance zum Überleben in der Klimakrise offen halten. Daher fordern wir insbesondere eine gleiche und nichtdiskriminierende medizinische Behandlung und Gesundheitsfürsorge für alle. – Wir beteiligen wir uns an einer Kampagne von Amnesty Brasilien. Hier ein kurzes Video mit den Forderungen der Kampagne.

Gleichzeitig erinnern wir auch wieder an Marielle Franco. Die Menschenrechtsverteidigerin und Kommunalpolitikerin Marielle Franco setzte sich unermüdlich für die Menschenrechte von Minderheiten ein und kritisierte das Vorgehen der Militärpolizei in den Straßen von Rio de Janeiro. Am 14.3.2018 erschossen Unbekannte die Stadträtin und ihren Fahrer, Anderson Gomes, in ihrem Auto. Marielle Franco war eine schwarze bisexuelle Frau aus einer Favela. Sie wurde 2016 zur Stadträtin von Rio de Janeiro gewählt. Zuvor war sie von 2006 bis 2016 in der Menschenrechtskommission des Bundesstaates Rio de Janeiro tätig. – Wir greifen damit die Aktionsvorschläge von QueerAmnesty auf und tun das bewusst an dem Tag, an dem in Darmstadt der Christopher Street Day gefeiert werden sollte.

Briefaktion für Brasilien im Juni 2020

Eine 14-Stunden-Aktion von Amnesty Brasilien am 14.3.2020 auf Straßen und Stränden von Rio zum zweiten Todestag von Marielle Franco – c: Anistia Internacional Brasil

Die Corona Zeiten waren und sind für uns anstrengend. In vielen Ländern stehen die Dinge aber wesentlich schlimmer. In Brasilien können sich nur wenige Reiche die Versorgung leisten, die wir für selbstverständlich erachten. In Manaus in Amazonien ist das Gesundheitssystem schon vor Wochen zusammengebrochen, dasselbe droht in Sao Paulo.

Besonders betroffen sind die verschiedenen indigenen Völker, denen gar die Vernichtung droht. Wir haben drei Briefe erstellt, die die Verantwortlichen in Brasilien an die dramatische Situation erinnern und zum schnellen Handeln auffordern. Das gilt auch für die Aufklärung von zwei Morden mit politischem Hintergrund.

Die Briefe haben wir in verschiedene Verteiler gegeben, auch im privaten Umfeld sind die Amnesties der Arbeitsgruppe aktiv geworden. Wir erwarten, dass 1000 oder mehr Briefe in diesen Wochen nach Brasilien geschickt werden. Darüber werden die Botschaft Brasiliens in Berlin sowie die Generalkonsulate in Frankfurt und München informiert.

Mahnwache anlässlich des ersten Todestages von Marielle Franco im März 2019 am Weißen Turm in Darmstadt

     

Infostand zum Internationalen Frauentag im März 2019 auf dem Luisenplatz in Darmstadt.
Vorstellung von Menschenrechtsverteidigerinnen weltweit, Schwerpunkt : Marielle Franco

Infostand zu Menschenrechtsverletzungen in Brasilien im November 2018 auf dem Luisenplatz in Darmstadt zur Wahl von Jair Bolsonaro und zum Tod von Marielle Franco

 


 

Klimastreik im September 2019


Klimastreik am 20.09.2019 (c: J. Dreher)

 


 

Schulbriefmarathon 2018

Im Dezember 2018 hat sich in Ober-Ramstadt die Jugendgruppe Farbenfroh am Schulbriefmarathon beteiligt. Ein kurzer Bericht findet sich auf der Website der Georg Christoph Lichtenberg Schule.

 

Die Jugendgruppe Farbenfroh hat sich im Mai 2018 an der Georg Christoph Lichtenberg Schule in Ober-Ramstadt gegründet. Im Februar hatte sich Amnesty International den Schülern vorgestellt. Der Newsletter der Schule berichtete.

 

28. Mai 2022